Kontakt

Wasserschutzsysteme bei Geschirrspülern

Wasser gehört zum Geschirrspülen dazu. Allerdings soll es doch bitte auch genau dort auch bleiben. Aber was hindert das Wasser eigentlich daran, sich ungewollt in der Küche auszubreiten?

Fast alle Hausgerätehersteller bieten Geräte mit einem Wasserschutzsystem an. Diese schützen allerdings nur vor den nassen Folgen eines Defektes der Maschine - vor dem Defekt selbst können sie leider nicht schützen. Leider gehen einige Hersteller mit diesem Begriff sehr großzügig um: Hier werden schon Standardsysteme wie das Magnetventil, Druckwächter oder die Zwangsverriegelung der Tür während des Programmablaufs vollmundig als "Mehrfachwasserschutz" angepriesen. Lassen Sie sich also vor dem Kauf genau erklären, wie weit die Gewährleistung des Herstellers bzw. des Händlers im Schadensfall geht!

Die Funktionsweise dieser Mechanismen ist denkbar einfach: Das Magnetventil ist nichts anderes als ein durch die Maschine vollautomatisch auf Basis des eingestellten Spülprogramms gesteuertes Ventil, das durch elektromagnetisches Öffnen bzw. Schließen den gewollten Wasserzulauf regelt. Das einfließende Wasser wiederum verdrängt die im Gerät befindliche Luft und erhöht so den Luftdruck im Innenraum. Dieser Druck wird in einem Ausgleichsbehälter kontrolliert. Je mehr Wasser einläuft, desto größer wird der Druck auf die Membran innerhalb des Niveauschalters, des sog. "Druckwächters". Wird hier ein bestimmter Wert erreicht, stoppt der Schalter die Stromzufuhr zum Magnetventil und der Wasserzulauf wird unterbrochen.


HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG